Heute muss ich Liebe mit euch teilen. Also bitte, es wird gefühlslastig, wer da nicht drauf steht, sollte gleich woandershin skippen.
Zwei Kinder habe ich jetzt. Und ich erlebe zwei vollkommen verschiedene Arten zu lieben und ich weiß manchmal gar nicht wohin damit.
Nils, mein Großer—ehrlich wahr, wir haben schon so viel erlebt. Nils mit seinen langen Armen und Beinen, seinem hageren, absolut sportlichen und immer zur Bewegung drängenden Körper. Mit seinen tiefen, wunderschönen Augen und seinem Gesicht, dass die besten Grimassen der Welt schneiden kann. Ehrlich, da kann keiner mithalten! Never! Ich darf ihn noch ins Bett bringen, ich darf noch rangeln mit ihm und gleichzeitig frage ich mich jetzt schon, wie lange noch. Ist das schon der letzte Sommer, in dem ich mit im Quatsch im Badesee machen kann? Wird es ihm schon nächstes Jahr peinlich sein? Oh weh, das werde ich nicht aushalten. Ich kenne ihn schon so gut und doch lerne ich ihn jeden Tag neu kennen, da er noch so viel lernt. Er hat einen so grandios-direkten Zugang zu seinen Gefühlen, die machmal einfach so in ein, zwei Bemerkungen aus ihm herausplazten. Wenn er mir, um mir Mut zuzusprechen, über die ganze Straße zuruft: Mama, viel Spaß beim Kündigen!, dann zu mir kommt und mich einfach so küsst. Wie klar und direkt er einfach in Gedanken und Gefühlen bei mir ist, da ist kein weiterer Gedanke dahinter, das ist sein reines und vollkommenes Gefühl, dass noch in oft lustigen Worten den Weg nach draußen findet. Und wenn ich seinen Rücken kraulen kann, Ewigkeiten genießt er das. Und ich erst, und doch wird es immer später und ich muss dann aufhören damit er wach ist für die Schule am nächsten Tag….aber ich würde ihn auch nächtelang kraulen und ihm beim Schlafen zusehen.
Und dann Laila, die Kleine. Noch ein Baby, das noch nicht mal Laufen kann. Wie sehr unterscheidet sich da die Liebe. Bei Nils liebe ich sein Wesen, seinen Charakter, seine Eigenheiten, seine Freiheit und seine Frechheit, die immer auch schlau ist. Bei Nils kann ich auch den Nils lieben, mit dem ich schon so viel erlebt, gestritten, gelacht, gerangelt und gelebt habe.
Laila hat einen Charakter, aber nicht in dem Sinne einen vom Leben geformten Charakter. Sie ist. Und das drückt viel mehr aus als diese zwei Worte beschreiben können. Sie ist. Und das ist gerade alles, was sie benötigt und was sie anstrebt und sie ist perfekt im Jetzt und Hier. Sie ist ein wundervolles Wesen, das ich erst seit ein paar Monaten hier auf der Welt lieben kann. Und ohne wenn und aber liebe ich absolut alles an ihr, bedingungslos ab dem Moment, an dem ich sie das erste Mal gespürt habe.

Ich habe bei beiden das Gefühl, die Liebe zu Ihnen hat in mir, in meinem ( so begrenzten, stofflichen) Körper gar keinen Platz mehr, diese Liebe geht über mich hinaus, sie ist  in mir, in meinem Verstand und auch noch weit auserhalb von mir und auch gleichzeitig weit außerhalb meines Verstandes. Diese Liebe zu meinen Kinder kann ich mit keinem Gefühl auf dieser Welt vergleichen, denn es ist so grandios, so alles überragend und gleichzeitig fühle ich immer im Hintergrund eine Wehmut, ein Wissen, dass mit Kindern nur das Jetzt zählt und ich manchmal das Jetzt nicht genug genießen kann. 


Mehr Liebe geht nicht, nur mit noch mehr Kindern :-)