„Sind Sie schon Experte in Sachen Baby?“

Schlagzeile der Zeitschrift Eltern.

In Sachen Baby…klingt nach einem Projekt, einer Aufgabe, die zu erledigen ist. Eine Sache, ein Ding, ein Etwas. Herrje, das klingt so verdammt seelenlos.

Ein Baby ist ja auch eine Aufgabe, aber eben nur „auch“. Nebenher ist es ja noch ein menschliches Wesen, mit allen Eigenheiten und Bedürfnissen, die sich in kein Raster pressen lassen. Ein Tag für Tag sich entwickelndes wundervolles Menschenkind, das ohne Erwartung und Anspruch jeden Tag startet. Wieso sollten wir Eltern es denn dann zu einer Sache, zu einer Angelegenheit herunterstufen?

„Was muss Ihr Baby wann können“

Zweite Schlagzeile der gleichen Zeitschrift. Muss mein Kind denn etwas? Oder darf es noch dürfen?
„Mögen hätt ich schon wollen,aber dürfen habe ich mich nicht getraut.“ Karl Valentin

Noch ein Herrje.

Und ganz viele Herrjes hinterher. Sagt mal liebe Eltern von uns Eltern, war das damals auch so ein riesiges Thema? Ich dreh‘ am Rad wenn ich bei Amazon Bücher zum Thema Erziehung suche.

72.543 Ergebnisse

Ich treffe nur wenig Eltern auf meinem Weg, aber ich habe eigentlich nur das Gefühl, dass jemand zum reden fehlt. Die meisten Mütter, inklusive mir, wollen einfach nur mal ein bisschen von Ihrem Kind erzählen. Ohne wertendes Gegenüber, ohne gutgemeinte Ratschläge und ohne „also mein Kind macht das ja ganz anders!“.

Einfach nur erzählen von den kleinen und großen Wundern, den kurzen und manchmal langen Dramen, den eigenen Sorgen und Ängsten und wer weiß von was noch. Wir treffen für unsere Kinder Tag für Tag große und kleine Entscheidungen, versuchen Ihre Schritte ein wenig zu lenken, Ihnen gleichzeitig Ihre Kopf zu lassen, geben Ihnen unsere Liebe, sind frustriert, wenn wir Ihnen dann doch manchmal nur unseren Stress abgeben und das alles 24h, durchgehend. So viele Entscheidungen, so viele Themen, tja, die müssen auch mal irgendwo in die Außenwelt getragen werden.

Ich glaube, wenn wir Mütter da einfach mal ruhig und respektvoll zuhören würden und auch die Muße hätten, selber zu erzählen würden wir so viel mehr lernen! So viel mehr als aus 72.543 Büchern zum Thema Erziehung.

Ihr lieben, ich biete mich an, ich höre zu. Ich versuch’s zumindest, so lange, bis ich es nicht mehr aushalte, nicht auch von meinen Kindern zu erzählen :-)

Und hier noch ein Tip von einem meiner Lieblingsblogs, Okka mit den schönsten Texten über ihre Tochter Fanny, die ich je gelesen habe. Sie hat eine neue Interview Reihe in der Mütter von Ihrem Altag berichten.

++