Hier meine absolute Empfehlung für Perfektionimus-Muffel wie mich, die mit komplexen Nähanleitungen so ihre Schwierigkeiten haben und sich zwischen Arbeit und Familie sich schwer tun, länger als eine Stunde Nähzeit einzuplanen.
Wer jetzt noch Stoffreste im Schrank liegen hat, bei denen es auch ein wenig egal ist, ob sie perfekt vernäht sind, hat den absoluten Tunika-Nähjackpot gewonnen.
Über Pinterest stieß ich auf dieses super einfache Schnittchen:Stay cozy through the rest of the winter with this super easy DIY square top! You only need one cut and two seams- you'll be done in minutes!

Also ab dafür, an den Stoffschrank und herausgepickt wurde der schon seit langem dort liegende super Streifen-Stoff, der jedoch schnell franst und auch leicht abrubbelt. Aber für einen Tunika Versuch gut zu handeln.
SONY DSCSONY DSC
Einfach ca. 1m*1m Stoff laut der schönen Bebilderung zur Häfte und noch mal quer zur Hälfte falten, Ausschnitt einzeichnen, einmal aufklappen, Ausschnitt ausschneiden, auseinander klappen, zur Hälfte an den Schultern wieder zusammenklappen, Seitennähte bis zum Ärmelausschnitt zusammennähen und fertig -sofern man nicht fransenden Stoff wie Jersey genommen hat.
Ansonsten noch die Nähte versäubern und gut ist’s!

Mein Stoff war deutlich breiter als ihre Angabe, daher wirkt das Ganze bei mir mehr wie eine große, gemütliche Tunika.
Das heißt aber, je nach Lust und Tragevorlieben kann man da ganz einfach das Ergebnis verändern.

Ich habe mir noch mit rosa Satin-Stoffresten zwei Taschen eingenäht, deswegen sind auf den Bildern auch keine Arme mehr zu erkennen.

Jetzt schaue ich noch bei allen anderen Me Made Mittwochs vorbei und träume ein bisserl davon, irgendwann auch mal Zeit für ein (in meinen Augen hoch-) kompliziertes Sew Along zu haben.