Da spricht mir sowas von aus der Seele.

Bitte alle man lesen und sich fragen, ob wir die Proteste nicht selbst in die Hand nehmen sollten um ein menschliches Zeichen an unsere Politiker zu schicken. Denn stiller gedanklicher Protest nützt nichts.

Pegida hat Menschen versammelt und schon äußern sich einzelne Politiker dazu und sorgen für eine erweiterte Plattform.

Ich meine, wir sollten neurechten, ausgrenzenden und intoleranten Menschen nicht so viel öffentlichen Raum zugestehen und mit einer massiven Gegenbewegung antworten. Aber ich weiß schon, damit stehe ich (und die 10 anderen FriedensaktivistInnen in München) ja jeden Donnerstag alleine da.

geht-mal-aufn-kaffee-bei-ali-und-fatma-statt-die-ganze-zeit-vor-irgendwelchen-internetrassistenblogs-zu-hocken/