…oder wie ich lerne, eine erfolgreiche Demo zu organisieren.

So, heute war es also soweit, die von einem Freund angemeldete und von meinem Mann und mir mitorganisierte Demo „Flüchtlinge sind bei uns willkommen – Refugees welcome“ fand in München statt.
Laut Polizei 1.ooo Demonstranten, laut Presse* ca. 4oo, waren in München ab 13.oo versammelt und liefen ab 14.3o einmal durch die Innenstadt um sich dann wieder zu einer Abschlusskundgebung zu treffen.

Für uns drei war es die erste eigens organisierte Demo.
Wir haben uns um einen LKW gekümmert, wir haben uns um eine Soundanlage gekümmert, wir haben Flyer gedruckt, wir haben Leute kontaktiert, Pressemitteilungen erstellt, Grafiken gebastelt, Facebook moderiert und uns um Redebeiträge gekümmert.

Wir haben starken Gegenwind von einer Münchner Organisation erhalten, die kritisierte, dass zwei Veranstalter mal bei den Montagsmahnwachen in München waren, dass wir am Friedenswinter teilgenommen hatten in München und dass in der Facebook timeline auch ein Video des Ken Jebsen Kanals zu finden war. Dazu haben wir direkt und sofort den Dialog gesucht, diesen nicht erwidert bekommen und dann eine Klarstellung direkt auf der Veranstaltungsseite gepostet.
Bellevue die Monacco, die die mit 12.ooo Leuten besuchte Platz da?! Demo letzen Montag organisiert hatten, teilten daraufhin unsere Veranstaltung, wie freuten uns wie Bolle über diese tolle Unterstützung um ein paar Stunden später wieder gelöscht zu werden. Ohne Kommentar ohne Rücksprache.
Alles ok, Kritik ist angenommen, Kritik ist direkt konstruktiv umgesetzt worden und trotzdem fehlt die breite Unterstützung all derer Initiativen, die sich für uneingeschränkte und konkrete Flüchtlingshilfe einsetzen und gegen Rassismus kämpfen.

Gelernt habe ich, dass es unheimlich wichtig ist permanent auf allen Kanälen zu kommunizieren. Wir haben vorrangig facebook genutzt, haben sicher auch erst zu spät die Presse ausführlich informiert. Alle Initiativen und Organisationen haben wir angeschrieben und kontaktiert, sicher hätten wir eventl. mit mehr freundlichem Druck persönlich nachfragen sollen, ob wir unterstützt werden können.
ABER: innerhalb weniger Tage die Demo zu organisieren, drei Privatpersonen, ohne finanzielle Unterstützung**, ohne Netzwerk, das Redner und Organisationen enthält, finde ich das, was wir hier geschafft haben doch schon mal gar nicht so schlecht.

Natürlich haben sicher viele eine zweite, unterhaltsame und von Künstlern unterstützte Demo erwartet, aber eine Bühne im Ausmaß von der Platz da Demo kostet sicher einige Tausend Euro.
Natürlich haben sicher viele nicht verstanden, warum wir auf die Kritik an unserer Veranstaltung aufmerksam gemacht haben auf der Demo, aber wir wollten und mussten dazu auch erst einmal Stellung beziehen.
Natürlich waren unsere Redner nicht superprominent und natürlich finde auch ich es schade, dass wir z.B. keine Redebeiträge des Münchner Flüchtlingsrates oder von den Münchner Mentoren hatten. Gerne hätte ich ganz persönlich auch das Thema posttraumatische Belastungsstörung durch oder vor der Flucht angesprochen, denn das wird meiner Meinung fast nie thematisiert.
Gerne hätte ich mehr Budget gehabt um auch auf dem LKW ein großes Banner zu spannen, gerne hätte ich Lebkuchenherzen verteilt auf denen geschrieben steht, dass Flüchtlinge willkommen sind. Gerne hätte ich auf dem Weg durch die Stadt laut Musik laufen lassen, aber ahnt mal, wieviel Zeit zwischen Familie und der rudimentären Orga einer Demo noch bleibt für die Recherche guter, Gema-freier Musik. Gerne hätte ich Luftballons steigen lassen, gerne hätte ich ein großes Fest gefeiert anstelle der Frontal-Rede-Demonstration und dem üblichen skandieren lauter Parolen.

Hätte, hätte, Fahradkette. Ohne Budget und einem großen Team ist das halt leider erst mal noch nicht möglich gewesen. Und ich befürchte, dass wir für die nächste Demo nicht mehr so viele Leute mobilisieren können, da sich viele heutige Demonstranten aus den oben genannten Gründen eher abwenden von uns als Organisatoren.

Oder bin ich jetzt zu pessimistisch?
Aber wenn ich lese, dass eine Politikerin die anwesend war die Demo zu dilettantisch fand, empfinde ich das leider als herben Magenschwinger.
Auf facebook kommt unheimlich viel Support von den heutigen DemonstrantInnen, aber der Support der Vereinigungen und etablierten Demoveranstalter bleibt halt leider aus, obwohl der zusätzlich noch so verdammt hilfreich wäre.

Ich gehe heute Abend auf jeden Fall mit rauschendem Kopf und glühenden Backen (<<bitte, die im Gesicht! von der Kälte! :-) >>) ins Bett. Ich werde die nächsten Tage und Wochen erst einmal Kontakt zu all den interessanten Menschen aufnehmen, die ich heute kennen gelernt habe.
Ich werde alles versuchen, für die nächste Demo mehr finanzielle Mittel zu besorgen, damit wir da eventuell tatsächlich auch eher Demo-muffelige Menschen erreichen können. Ich werde weiter machen und mich dafür einsetzen, dass wir in München auf die Straße gehen und so unser einfachstes und effizientestes Mittel der direkten Meinungskundgebung nutzen. Und weiterhin werde ich diese Demos gerne vor dem Rathaus oder den entsprechenden Verwaltungsgebäuden anmelden, damit unsere Stimmen direkt gehört werden.
Und ich werde versuchen in persönlichen Gesprächen alle Kritiker dazu zu bringen, ihre Kritik freundlicher und respektvoller zu äußern und ich werde ihr Wissen „anzapfen“ und all ihren Input aufnehmen und zu meinem Erfahrungsschatz dazu legen.

München, ich danke dir für diesen tollen Tag, für all die lachenden und tanzenden Menschen, die trotz schneegida für Flüchtlinge auf der Straße waren.
You rock!

 

**aktuell sitze ich hier privat auf Ausgaben von 420,- Euro,  insgesamt haben wir 486,-€ ausgegeben, den Generator hatten wir Gott sei Dank privat und kostenlos organisieren können. Eingenommen an Spenden für die Demo-Orga haben wir 69,-Euro + 53,-Euro Support von einer Partei, bleibt also ein Minus von 364,- Euro. Um es nochmal zu betonen, wir Organisatoren sind eine Familie mit zwei Kindern und ein Hartz4 Bezieher. Das Geld sitzt bei uns also beiweitem nicht locker.
*Münchner Merkur
*
Abendzeitung
*BR