Author

marie

Von Besorgtbürgern zu Neonazis

Heute vor zwei Jahren begannen in München immer montags die unsäglichen Pegida Demonstrationen. Anfangs noch meinetwegen von bornierten Besorgtbürgern besetzt, ist es inzwischen eine offensichtliche Versammlung bekannter Münchner Neonazis. Der große Aufschrei, warum diese sich jeden Montag in die Innenstadt… Continue Reading →

My Blog as an abandoned place

Wie schön, dass der letzte Beitrag über verlassene Orte ging und dann hier auf meinem kleinen webspace nichts mehr passiert ist. Leider ist mein Blog keine Mauer, sonst wäre zwischen zwei alten Beiträgen vielleicht mal ein Löwenzahn gewachsen oder jemand… Continue Reading →

Abandoned Places Chemiefaserwerk Friedrich Engels

Jeden Urlaub bei meiner Oma fuhr ich an den verlassenen Resten des Chemiefaserwerk Friedrich Engels in Premnitz vorbei, ein Eldorado für alle Abandoned Places Fans. Das meiste von dem riesigen Werksgelände platt gemacht, die ewig langen überirdischen, dicken Rohre zu großen… Continue Reading →

Versteigerung des HappyPiece

Unser direkt auf der Love, Beats and HappyBass gesprayte Kuntstück von Fader One und David Dott wird für den guten Zweck versteigert. Also los geht’s, in 5,-€ Schritten geht’s noch bis morgen. Ideal für graue Hinterhöfe, Bandübungsräume, Gärten, Büros oder… Continue Reading →

Sehr geehrte Frau Reiter,

vielen Dank für Ihr heutiges Telefonat und ihre Kontaktaufnahme und die direkte Bedrohung. Vielleicht entwirren Sie sich jetzt erst mal und wenden sich an ihren Landtagsabgeordneten, sollten sie politische Änderungswünsche in unserem Land anbringen wollen. Vielleicht haben Sie ja tatsächlich… Continue Reading →

Good morning Glitter!

Mein Brief an die liebste Oma

Liebe Oma, vor ein paar Tagen haben wir telefoniert und ein Satz des Gespräches mag mir nicht mehr aus dem Kopf gehen. Wir kamen von deinem Garten über deine Gesundheit zum Klima und daraufhin zum Konsumverhalten, der Weltpolitik und überhaupt… Continue Reading →

© 2017 Heckenrosental — Powered by WordPress

Theme by Anders NorenUp ↑